Logistikwissen

Nachhaltigkeit und Hygiene: Der Versand temperaturempfindlicher Güter

Der E-Commerce erobert immer wieder neue Märkte

Nachhaltigkeit

Der Online-Handel macht heute vor kaum einem Produkt mehr halt. Als Jeff Bezos im Jahr 1994 Amazon gründete, da träumte er zwar bereits von einem Shop im Internet, in dem man jedes beliebige Produkt kaufen könnte. Begonnen hat er dann allerdings erst einmal mit dem Verkauf von Büchern, um auf der Grundlage eines sehr einfachen Produktes, die grundlegende Struktur von Amazon aufzubauen. Wir alle wissen genau, was aus diesem Projekt geworden ist: Der grösste Online-Shop der Welt, dessen Sortiment heute unendlich gross wirkt.

Lange Zeit über hiess es von bestimmten Produkten, sie seien im Internet nicht erfolgreich zu verkaufen. Ein Beispiel hierfür waren unter anderem Schuhe. Man ging davon aus, dass es unbedingt erforderlich sei, Schuhe anzuprobieren und mit allen Sinnen zu erfassen. Zalando hat uns allen bewiesen, dass diese Annahme auf einem Irrtum beruhte. Heute zweifelt niemand mehr daran, dass man mit dem Verkauf von Schuhen im Internet ein sehr erfolgreiches Business aufbauen kann.

Weitere Beispiele für Produktkategorien, die der Online-Handel erst spät entdeckt hat, sind unter anderem Brillen mit Sehstärke, Medikamente oder Lebensmittel. Mittlerweile ist fast keine Branche mehr übriggeblieben, die noch nicht vom E-Commerce erfasst wurde.

Die Versandverpackung muss heute hohen Anforderungen entsprechen

Der Online-Handel setzt grundsätzlich voraus, dass bestellte Produkte vom Shop-Betreiber aus an den Besteller versendet werden müssen. Ohne Logistik ist E-Commerce also nicht denkbar. Wenn man nun darüber nachdenkt, dass immer mehr Produktbereiche vom Handel per Internet erfasst wurden, dann kann man sich leicht vorstellen, wie in diesem Zusammenhang die Anforderungen an die Versandverpackung stetig gewachsen sind.

Beginnen wir wieder mit Jeff Bezos und Amazon unmittelbar nach der Gründung. Da der heutige E-Commerce Riese damals lediglich mit Büchern handelte, war die Verpackungsfrage sehr schnell geklärt. Bücher sind in aller Regel eher klein, flach und vor allem unzerbrechlich. Hier wurden daher sehr schnell Verpackungen gefunden, die sich optimal für den Buchversand eigneten.

Mit jeder Produktkategorie, die im Laufe der Zeit hinzukam, mussten auch neue Verpackungslösungen entwickelt werden. Es versteht sich ja von selbst, dass empfindliche Elektronik, Gegenstände aus Glas oder Porzellan, Wein oder wertvolle Uhren anders verpackt werden müssen, als robuste und unempfindliche Bücher.

Gleichzeitig wuchsen auch die Anforderungen an die Grösse von Verpackungen. Es wurde mehr und mehr üblich, dass Kunden im Internet auch sehr grosse Gegenstände bestellten, für die in Sachen Verpackung ganz eigene Lösungen entwickelt werden mussten.

Lebensmittel, Medikamente oder Pflanzen: Es kommt auf die Verpackung an

DWer nun in seinem Web-Shop mit Produkten wie Lebensmitteln, Medikamenten oder auch Pflanzen handeln will, der sieht sich viel weitergehenden Herausforderungen in Bezug auf die eingesetzte Verpackung gegenüber. Nun müssen sensible Waren nämlich während des Transportes passiv oder sogar aktiv gekühlt werden oder benötigen einen besonderen Schutz.

Hierbei kommt es in vielen Fällen auf eine umfassende Hygiene an, die natürlich auch unmittelbar vor und während des Versandes gewährleistet sein muss. In diesen Bereichen hängt der ganze Geschäftserfolg von der Verpackung ab. Verbraucher haben nämlich nicht nur hohe Ansprüche an die Hygiene, sondern gleichzeitig auch an die Nachhaltigkeit. Wer hier als Händler mit Verpackungslösungen arbeitet, die nicht in beiden Bereichen überzeugen können, wird es schwer haben, Kunden von sich zu begeistern und sich langfristig am Markt zu halten.

Unser Fazit: Setzen Sie unbedingt auf professionelle Lösungen

Unsere dringende Empfehlung in diesem Zusammenhang: Wenn Sie Produkte im Internet verkaufen, die komplizierter oder empfindlicher sind, als ein Buch, dann sollten Sie sehr gründlich über die optimale Logistik nachdenken. Hier kommt es auf der einen Seite auf einen ordnungsgemässe Lagerung und auf der anderen Seite auf die optimale Verpackung an.

Natürlich spielt in diesem Zusammenhang nicht nur die Kundenzufriedenheit eine Rolle. Auch der wirtschaftliche Aspekt muss unbedingt berücksichtigt werden. Wer viele verschiedene Produkte anbietet, die jeweils mit ganz unterschiedlichen Anforderungen an die Verpackung verbunden sind, der muss ein erhebliches Lager an Verpackungsmaterial bevorraten. Dieses enthält dann nicht nur Standard-Verpackungen, sondern auch spezielle Lösungen, zum Beispiel für den gekühlten Versand.

Hier lohnt es sich in vielen Fällen, mit einem professionellen externen Partner zusammenzuarbeiten. Die Auslagerung von Lagerung und Versand an einen Dienstleister verbessert nicht nur Ihre Performance und ermöglicht Ihnen die Erweiterung Ihres Sortimentes um ungewöhnliche Produkte. Sie spart meistens sogar noch bares Geld.

LogCoop
ASTAG
Designed by Webdesign Vision