Logistikwissen

Fulfillment outsourcen – Vor-und Nachteile

Fulfillment

Fulfillment sorgt für einen reibungslosen Ablauf im Online-Handel. Hierbei treten auch externe Dienstleister in den Vordergrund, die von der Bestellung bis hin zum Versand alle Prozesse übernehmen. Fulfillment outsourcen und einen Dienstleister zu wählen, kann Vor- und Nachteile mit sich bringen.

Fulfillment – von der Bestellannahme bis hin zur Lagerhaltung und Versand

Der Online-Handel unterliegt seit Jahren einem steigenden Trend. So werden tagtäglich Waren bestellt, ausgeliefert und zurückgeschickt. Onlinehändler verlassen sich dabei auf Fulfillment. Dabei geht es um die Gesamtheit aller Aktivitäten, von der Bestellannahme, Lagerhaltung bis zu Retourenmanagement und Kundenbetreuung. Je nach Unternehmensgrösse übernehmen Logistikdienstleister die wichtigen Aufgaben und bieten das sogenannte „Rundum-sorglos-Paket“ für jeden Kunden. Fulfillment-Dienstleistungen finden sich bei grossen Unternehmen wie Amazon, DHL und Co.

Fulfillment im eigenen Unternehmen bringt einen Überblick und trägt essenziell zu einer hohen Kundenzufriedenheit bei. Denn wo ein Ansprechpartner ist, können auftretende Probleme schnell und reibungslos geklärt werden, so die Theorie. In der Praxis kommt es dennoch zu mangelhaften sowie unpünktlichen Lieferungen der Waren an die Kunden. Der Umkehrschluss bringt negative Bewertungen sowie einen negativen Eindruck über das eigene Unternehmen.

Konnten Kunden mit Waren nicht zufriedengestellt werden, so denken viele Online-Händler über das Outsourcen von Fulfillment nach. Das führt zu Erleichterungen, bringt aber neben Vorteilen auch grosse Nachteile mit sich.

Vorteile: Fulfillment outsourcen und Fokus auf Unternehmensaufgaben legen

Mit wachsender Unternehmensgrösse kommen Händler oft an ihre Grenzen. So müssen IT-Infrastruktur und grössere Lagerflächen geschaffen werden. Hinzu kommt Personal, das für jeden Bereich des Unternehmens geschult sein muss. Als Unternehmer braucht es zusätzliches Wissen und Zeit.

In diesem Fall ist das Fulfillment-Outsourcing eine optimale Gelegenheit. Mit einem Fulfillment-Dienstleister lassen sich Freiräume schaffen. Mit dem Abgeben des Fulfillment profitieren Unternehmer unter anderem von den folgenden Vorteilen:

  • Fulfillment-Dienstleister erhalten oft bessere Konditionen für den Einkauf von Verpackungsmaterial und den Versand.
  • Alle Prozesse werden vom Fulfillment-Dienstleister übernommen, dazu gehören Bestellannahme, Lagerhaltung, Kommissionierung, Versand, Rechnungsstellung und Mahnwesen. Auch Retourenmanagement, Reparatur sowie Kundenbetreuung sind inbegriffen.
  • Unternehmer können sich auf ihr Kerngeschäft fokussieren.
  • Bei einem weltweiten Unternehmenswachstum bietet sich das Auslagern des Fulfillment an. Denn gerade diese Dienstleister können Zollabfertigungen bei Sendungen nach Übersee problemlos übernehmen.
  • Mit dem vielfältigen Angebot der Dienstleister können Unternehmen zusätzlich von der Pflege und Optimierung sowie gezielten Marketing-Massnahmen des eigenen Online-Shops profitieren.
  • Mit personalisierten Päckchen und eigenen Brands kann die Kundenzufriedenheit erhöht werden. Diese Möglichkeit bieten einige Fulfillment-Dienstleister an.

Nachteile: Hohe Kosten und fehlende Informationen

Wer als Unternehmen Dienstleistungen in externe Hände gibt, kann in vielerlei Hinsicht profitieren. Dennoch bleibt ein bitterer Beigeschmack. Denn viele Prozesse lassen sich vom Unternehmen selbst schneller und zuverlässiger erledigen. Das Abgeben aller Vorgänge an Fulfillment-Dienstleister bringt auch einige Nachteile mit sich.

  • Übernehmen Unternehmen selbst das Fulfillment, sparen sie Kosten. Denn ein Fulfillment-Dienstleister möchte natürlich auch Gewinn erwirtschaften. So ist das Fulfillment-Outsourcing oft mit hohen und langfristigen Kosten verbunden.
  • Geht es um die Retoure von Waren, kann der Fulfillment-Anbieter nur eingeschränkt Entscheidungen über den weiteren Verlauf treffen. Bei fehlender Kommunikation kann dies zu Problemen führen.
  • Unternehmen haben weniger Kontrolle und verlieren mit der Zeit den Überblick über Strukturen und Abläufe.
  • Beschwerden des Kunden sind ebenso mit dem Einsatz eines Fulfillment-Dienstleisters möglich. Bei fehlender Kommunikation, kann es auch hier zu Schwierigkeiten kommen.
  • Durch die standardisierten Prozesse bleibt dem Unternehmer nur wenig Spielraum, personalisierte Pakete sowie eigene Brands zu hinterlassen.

Das Outsourcing an einen Fulfillment-Dienstleister ist mit Vor- und Nachteilen verbunden. Schlussendlich ist es aber eine wichtige Entscheidung, die jedes Unternehmen für sich treffen muss.

Oder treten Sie direkt mit uns in Kontakt

Mit dem Absenden des Kontaktformulars bestätigen Sie die Datenschutzerklärung gelesen und verstanden zu haben.
LogCoop
ASTAG
Designed by Webdesign Vision