Logistikwissen

Herausforderungen der Logistikbranche

Herausforderungen der Logistikbranche

Logistik

Die Logistikbranche hat es mit grossen Herausforderungen zu tun. So stehen Umweltschutz und Kosteneffizienz an erster Stelle. Händler geben Fulfillment in die Hände der Logistikdienstleister und deren Endkunden erwarten zuverlässige Lieferungen.

Logistikbranche mit guter Zukunftsorientierung

Die Logistikbranche wächst mit ihren Aufgaben. In der Wissenschaft hat sie sich im Ingenieurwesen, in der Informatik, Betriebswirtschaftslehre sowie Jura und Physik etabliert. Betrachtet man den Umsatz der Logistikbranche, so fällt der europäische Anteil von 25% stark ins Gewicht. Mit einem Umsatz von 263 Milliarden Euro im Jahr 2017 zeigte die Branche, was in ihr steckt. Aufgrund der gut ausgebauten Infrastruktur und der zentralen Lage, hat sich Deutschland als Export- und Durchfahrtsland bewiesen und ist somit in der globalen Welt ein wichtiger Wirtschaftszweig.

Dennoch werden Logistikdienstleister vor neue Herausforderungen gestellt. Dazu gehören diejenigen Dienstleister, die einen weltweiten Anteil an Expressversand, Frachttransport, Supply Chain Management und E-Commerce übernehmen.

Auf dem europäischen und weltweiten Markt bietet die DB Mobility Logistics AG logistische Lösungen, deren Geschäftsfelder sich an DB Schenker und DB Cargo orientieren. Die Logistikbranche wird unter anderem von Hermes und Dachser sowie etwa 500.000 mittelständischen Unternehmen angetrieben.

Die reine Transportlogistik macht etwa ein Drittel aus. Planung und Koordination des gesamten Warentransportes gehören zur Vielseitigkeit der Speditionstätigkeiten. Dabei ist ein Wachstum hinsichtlich der Abgabe des kompletten Fulfillments an externe Logistikdienstleister zu beobachten. Ziel ist es, den Endkunden zufriedenzustellen und effektiv, die Logistikbranche mit allen Angeboten zu nutzen.

Hauptziele der Logistikbranche: die Sieben R

Hilfreich dafür sind die Hauptziele der Logistik, die sich aus sieben Regeln zusammensetzen. Diese Ziele werden auch die Sieben R der Logistik genannt, wobei das R aus dem englischen kommt und für die Abkürzung „right“ steht.

Zu den Sieben R der Logistik gehören:

  • das richtige Produkt
  • in der richtigen Qualität
  • in der richtigen Zeit
  • in der richtigen Menge
  • zum richtigen Kunden
  • zum richtigen Ort
  • zu den richtigen Kosten

Durch steigende Herausforderungen werden die Sieben R immer kompakter und unterliegen zur höchsten Effektivität logistischen Konzepten. Der Onlinekauf befindet sich seit Jahren im stetigen Wachstum, was eine Reaktion der Händler nach sich zieht. Um den Kunden bestmöglich zu bedienen, braucht es logistische Lösungen. Hierbei steht der effektive und kostensparende Transport der Ware von Tür zu Tür im Fokus. Noch unberührt und eine grosse Herausforderung ist die Transportlogistik hinsichtlich der Lebensmittel. Handelt es sich um leicht verderbliche, frische oder gekühlte Produkte sind China und USA mit der Effektivität der Logistik schon ganz weit vorne. Deutschland hat diesbezüglich Nachholbedarf.

Umweltproblematik und Transport

Die Effektivität und Kostenersparnis bei allen Transporten setzt sich aus Umweltauflagen der Länder zusammen. So werden beispielsweise Waren innerhalb von Städten transportiert, was zu Lärm, erhöhten CO2-Austoss und zu Verschleisserscheinungen der Transportwege führt. Durch den steigenden Onlinehandel wird zwar die Wirtschaft angekurbelt, dennoch zieht es eine hohe Umweltbelastung nach sich. Einige Städte reagierten bereits mit Umweltauflagen. So werden zeitweise Lieferwege gesperrt sowie nur noch bestimmte umweltfreundliche Transportmittel zugelassen. Die Dieselproblematik macht es nicht einfacher und wird sich in absehbarer Zukunft auch in der Logistikbranche negativ auswirken.

Warenumschlag und Lagerhaltung

Eine weitere Herausforderung der Logistikbranche ist die Umsetzung neuer Wege hinsichtlich von Warenumschlag und Lagerhaltung. Gerade in Städten fehlt es oft an Platz. Somit stehen nur begrenzte Lagerflächen zur Verfügung, die wenig Be- und Entladungsmöglichkeiten bieten. Hinzu kommt das eng terminierte Zeitfenster der Warenzulieferung in Umweltzonen. Durch das Sperren von Lieferzonen müssen Logistiker auf andere Transportmittel umsteigen, was letztendlich zu steigenden Kosten führt. Die Logistikbranche sucht nach Lösungen und nutzt Lagermöglichkeiten ausserhalb von Städten und muss dafür längere Transportwege mit mehr Kostenaufwand in Anspruch nehmen.

Zwischen Fulfillment und steigenden Anforderungen

Die Logistikbranche hat es mit steigenden Anforderungen zu tun, die sich nur schwer in Balance bringen lassen. Zum einen sollte die Effektivität des Transportes nicht ausser Acht gelassen werden, zum anderen erwartet der Kunde pünktliche und zuverlässige Lieferungen für die gleichen Kosten. Mit der Abgabe von Fulfillment an Logistikdienstleister steigen die Anforderungen noch höher. So kommen die Händler ins Spiel, die Bestzeiten zu niedrigen Preisen erwarten und somit ihre Kunden zufriedenstellen möchten.

In der gesamten Logistikbranche gibt es Nachholbedarf, der sich hinsichtlich von Qualität, Umweltschutz und Kosten- und Energieeffizienz positiv zeigen sollte.

LogCoop
ASTAG
Designed by Webdesign Vision